Ferdinand von Kiepach zu Ried

1684 wird Ferdinand von Kiepach zu Ried, Zimmerlehen und Haßlach als Inhaber genannt, und am 15. Oktober 1714 verkaufte seine Witwe Dorothea den Ansitz Rundegg dem Freiherrn Baron Bernhardus Paravizini von Capelli von Trahora, Herr auf Rundegg, Rametz und Moerling. Er war Offizier im französischen Dienst. Inoffiziellen Berichten zufolge verließ er den Dienst nach einem Duell, bei dem er seinen Gegner tötete. Er siedelte sich dann um 1714 in Tyrol auf Schloss Rundegg, Rametz und Moerling an, wo er am 29. April 1770 im stolzen Alter von 104 Jahren starb.

<p>Ferdinand von Kiepach zu Ried</p>